URSPRUNG

Bean To Bar Schokoladen

Honduras (Bio)

Sorte

Trinitario und Criollo

Herkunft

Honduras

Kooperative

Genossenschaft San Francisco, Atlantida „ASOPROPIBI“

Beschreibung

Feinster Trinitario und Criollo Bio-Kakao aus Honduras. Dies ermöglicht ein Aroma, dass an Dörrbirne und duftendes Holz erinnert. Vollendet wird dieses mit leichten Noten die an Zimt, Tabak und Honig erinnern. Die 216 Kakaobauern der Kooperative Asopropibi achten bei dem Anbau speziell auf umweltschonende Verfahren und den Erhalt der heimischen Artenvielfalt. Der Verkauf der Schokolade unterstützt unser Umweltprojekt in Kalimantan. Auch mit unserer umweltfreundlichen Verpackung mit Kakaofasern von Kakaoschoten fördern wir eine nachhaltige Produktion.

Informationen zur Kooperative

Neben Aromen wie von getrockneten Pflaumen, hat dieser Kakao aromatische Noten von Banane, frischen tropischen Früchten und Kaffee.

Das Geschmacksprofil des Kakaos ist sehr beständig. Dies liegt zum einen an einer gleichbleibenden langfristigen Zusammenarbeit mit einer kleinen Gruppe an ausgewählten Farmern in einer kleinen Region des Landes und aber auch an strickten Abläufen und Qualitätskontrollen bei der Fermentation und der Trocknung des Kakaos.

Der Kakao wird in der Zeit zwischen Oktober und Juni geerntet und zentral fermentiert, getrocknet, überwacht und von Hand sortiert, wodurch eine kontinuierliche Qualität des Kakaos gewährleistet ist.

Im Norden von Honduras im Deparmort Atlantida befindet sich eine Gruppe von Kleinbauern, die sich unter dem Namen Asociacion de Productores de Pico Bonita (ASOPROPIBI) zusammengeschlossen hat. Die Kooperative bilden 216 Kakaobauern von denen 75 Frauen sind und befindet sich in der Nähe des Nationalparks Pico Bonito, dem zweitgrößten Park Honduras und der Heimat von Tieren wie dem Jaguar, Armadillos und einer großen Vielfalt an Vögeln, die es nur in diesem Gebiet gibt. Seit der Gründung der Genossenschaft im Jahr 2013, konnten die Mitglieder ihren Lebensstandard im Bereich der Bildung und ihrer Ausrüstung verbessern. So wurde unter anderem eine zentrale Fermentations- und Trocknungseinrichtung gebaut, wodurch die Qualität und die Einhaltung gebildeter Standards für die Nachernte streng überwacht und kontrolliert werden kann. Auf Grund des Zusammenschlusses zu einer Kooperative erhalten die Landwirte jetzt einen viel besseren Preis für ihre Qualität und es ist den Bauern nun möglichihre Landwirtschaft noch nachhaltiger zu betreiben. Neue Bäume werden mit der Vision und dem klaren Fokus auf eine biodynamische Landwirtschaft gepflanzt.

Honduras

Um gegen das weiter wachsende Problem des Klimawandels aktiv zu sein, unterstützt Schell Schokoladen mit dem Verkauf jeder „Ursprung-Schokolade“ die Aufforstung des Regenwaldes in Indonesien.

In Zusammenarbeit mit der NGO Fairventures, einem Spezialisten für Wiederaufforstung von erodierten ehemaligen Urwäldern, werden nicht nur Pflanzen-Setzlinge finanziert, sondern auch die Aufzucht, Bodenbearbeitung und die Schulung der Kleinbauern vor Ort. Insgesamt sind rund 2000-3000 Kleinbauern an der Umsetzung des Projektes beteiligt. Mit diesem Projekt fördert Schell Schokoladen die Menschen, wie Kleinbauern mit Ihre Familien, vor Ort. Die Erhaltung der Biodiversität spielt dabei eine zentrale Rolle. Durch die Renaturierung abgeholzter und brachliegenden Flächen mit verschiedener Pflanzen, können neben einem neuen pflanzlichen Ökosystem, auch Tierarten erhalten werden. Der Beitrag für diesen Schutz der Umwelt, wird dabei messbar gemacht, da das Pflanzen von Bäumen für eine Reduzierung des weltweiten CO²-Spiegels sorgt. Die NGO Fairventures hat bereits 1,4 Millionen Bäume gepflanzt, was einen Ausgleich für über 100.000 Tonnen CO² Ausstoß darstellt. Das Projekt wird beispielsweise von lokalen Regierungsbehörden, dem WWF und Brot für die Welt unterstützt und gefördert.